Werden Drohnen bald Feuerwerke ersetzen?

Wer gedacht hat, dass es sich bei Drohnen um eher unromantische Geräte handelt, irrt gewaltig. Kreative Köpfe weltweit sind nämlich gerade dabei genau diese ferngesteuerten Fluggeräte einzusetzen, um unser aller Horizont zu erweitern und zu zeigen, wie vielfältig man Technik einsetzen kann. Als Intel CEO Brian Krzanich seinen Kollegen Anil Nanduri, seines Zeichens Director of Perceptual Computing, damit herausforderte eine innovative Aktion mit 100 Drohnen zu planen, reagierte dieser mit einer Lichtshow-Choreographie über Palm Springs, bei der 100 Drohnen den Nachthimmel erleuchteten. Einige Zeit später wurde diese Aktion in Deutschland wiederholt, dieses Mal mit 100 Drohnen, die zu Ludwig van Beethovens 5. Symphonie eine Show flogen.

Die Show namens Drone 100 hält den Guiness Weltrekord für die meisten unbemannten Flugobjekte, die sich zur gleichen Zeit in der Luft befinden. Das hier gezeigte Zusammenspiel von kreativer Genialität und Technik könnte eine echte Alternative zu den mit traditionellen Feuerwerken verbundenen Risiken und Umweltschäden werden.

Krzanich erklärte seinem Publikum während der CES 2016 Keynote, dass “die Vergangenheit von einer neuen Kreativität der Drohnen eingeholt werden” könnte und betonte, dass Erlebnisse mit Hilfe dieser neuen Technologie neu erfunden würden. Die Aktion sollte natürlich auch die gängige Assoziation von Drohnen mit Waffen hinterfragen und zeigen, dass Drohnen nicht bedrohlich sein müssenn, sondern viel mehr etwas Schönes, Ausdrucksvolles und Festliches repräsentieren können.

Aber würden nicht viele Amerikaner das gute alte Feuerwerk zum Unabhängigkeitstag am 04. Juli vermissen? Vermutlich nicht sehr lange, denn der Wechsel zu Drohnen könnte tatsächlich vieles verbessern. Die Aktion Drone 100 hat eine Zukunft im Blick, in der Technik sich unmerklich in unsere alten Traditionen integriert. Auf diese Weise würden unsere Traditionen auf ein neues Level gehoben und nicht, wie manche befürchten, verloren gehen. Zum Beispiel sind traditionelle Feuerwerke bekannt dafür, die Luft an Feiertagen stark zu verschmutzen und Zuschauer von Feuerwerken können leicht ungesunde Mikropartikel einatmen. Laut EPA kann das zu Symptomen wie Husten und Schnupfen, aber auch ernsthaften Langzeiterkrankungen wie Herz- oder Lungenkrankheiten führen. Die Mikropartikel können sogar tagelang in der Luft bleiben und vom Wind verteilt werden, was zu noch höheren und bisher kaum untersuchten Belastungen führen kann.

Die laute Geräuschkulisse von Feuerwerken führt zu weiteren Problemen, wie dem Auslösen von Autoalarmanlagen und unzähligen verängstigen Haustieren. Außerdem kann die Qualität von Feuerwerkshows stark schwanken, wie man es bei den San Diego Bay Fireworks von 2014 erlebt hat. Jeder einzelne Feuerwerkskörper ist hier zum selben Zeitpunkt hochgegangen und hat nicht nur die Show, sondern auch den Urlaub vieler Zuschauer ruiniert. Mit Drohnen gibt es diese Probleme nicht, den sie setzen weder unweltschädigende Partikel frei, noch machen sie Lärm.

Besonders in Städten mit hoher Luftverschmutzung und bereits existierenden Problemen mit Autoalarmanlagen und Hundegebell, wie Los Angeles, könnten Drohnen wirklich zur lang ersehnten Lösung werden. Groß angelegte Lichtshows mit Drohnen sind also vielleicht gar nicht so sehr Zukunftsmusik, wie man meinen könnte.